Besonders in der Corona-Pandemie

Resilienz-Coaching für Mitarbeitende

Psychisch stark bleiben in der Krise - und danach

Präsenz und Online

Die Corona-Pandemie fordert Mensch und Unternehmen auf besondere, für viele nie da gewesene Weise hinaus.

 

Enorme Unsicherheit, Kurzarbeit auf der einen Seite, zahllose Überstunden auf der anderen, finanzielle und existenzielle Nöte, soziale Distanz u.a. im Home-Office, private Krisen und der Anspruch, schnell und krisengerecht immer wieder neu zu handeln, pausenlos Neues zu lernen, anderes zu tun als das Gewohnte, und die für viele schmerzende und drängende Frage: wie geht es weiter und welche Bedeutung hat meine Arbeitskraft? - das sind nur einzelne der Herausforderungen.

Um handlungsfähig und gesund zu bleiben, müssen die psychischen Kräfte erhalten, entfaltet und gestärkt werden.

Wir unterstützen Sie psychologisch fundiert mit Mental Health Coaching

Resilienz meets Positive Psychologie

Resilienz bezeichnet eine besondere Form der Stress- und Krisenbewältigung, die aus einer vitalen Kombination von Agilität und Stabilität besteht. Im Kern geht es darum, Widrigkeiten nicht nur zu überstehen, sondern trotz ihrer Potenzial zu entfalten. Der Positiven Psychologie entstammt das Flourishing-Konzept, die höchste Form der Entfaltung und wesentlicher Resilienzmotor: Es umfasst eine vitale Kombination aus subjektivem und sozialen Wohlbefinden, positiver Einstellung und kreativer Handlungsfähigkeit.

Im Mental Health Coaching verschmelzen das Beste aus Coaching, Resilienzberatung, Positiver Psychologie, Achtsamkeitspraxis und präventiver Psychotherapie miteinander.

 

Psychische Belastungen werden im Verlauf der Coachingarbeit achtsam erkundet und das Wohlbefinden stärkende Veränderungen entwickelt. Im Fokus stehen:

  • Optimismus, positive Zukunftsgestaltung & Purpose
  • Akzeptanz & Realitätsbezug
  • Zielerreichung, Lösungsorientierung & Kreativität
  • Achtsamkeit, Selbstregulation, Selbstfürsorge & Selbstverantwortung
  • Beziehung & Kooperation

 

Wir unterstützen Sie durch Einzelcoachings und - beratung sowie durch kleine Impulsgruppen.

Gut zu wissen:

Die seelischen Erschütterungen, die viele Menschen gerade durch die Krise erfahren, sind nicht automatisch eine psychische Erkrankung! Diese Erschütterungen (ob Orientierungslosigkeit, Ängste und auch Traurigkeit) sind meistens NORMALE Reaktionen auf die äußeren Umstände. Sie können zwar zu einer psychischen Erkrankung werden, das sollte aber niemand "abwarten". Zuvor mindern Belastungen nach und nach das psychische Wohlbefinden und damit die Handlungsfähigkeit. Schieben Sie das Thema psychische Gesundheit nicht auf. Für die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden - während der Krise und auch danach.

Es ist enorm wichtig, rechtzeitig für die psychische Gesundheit und Energie zu sorgen!

Die Pandemie ist für viele Menschen und kollektiv eine chronische Belastung und damit eine Gefahr für die psychische Gesundheit - ob vorbelastet oder nicht. Schwere Erschöpfungszustände (und stressbedingte psychische Erkrankungen) treten verzögert, oft erst mit dem Nachlassen der Belastung auf. Es ist davon auszugehen, dass sich die psychische Tragweite der Krise noch lange danach zeigen wird, mit weiteren deutlichen Auswirkungen auf Mensch, Wirtschaft, Gesellschaft.